Märker unterwegs

Märker's Reisen, Ausflüge und Events

Luise Kinseher – “Ruhe bewahren”

| 1 Kommentar

Luise Kinseher auf der Kleinkunstbühne in Unterpindhart

Große Kleinkunst beim Rockermeier – Luise Kinseher kommt, da heißt es “Ruhe bewahren” genauso wie ihr gleichnamiges Programm.

Luise Kinseher bekannt als Mama Bavaria vom Nockerberg

Luise Kinseher

 

Enger bestuhlt als sonst war der Saal vom Rockermeier gestern Abend und dass nicht ohne Grund: Luise Kinseher gab sich die Ehre. Da hieß es Ruhe bewahren. Das war auch der Titel ihres neuen Programms.

Der roteFaden der sich durch den Abend zog war das sehnsüchtige Warten auf den Anruf des letzens im Hotel-Fahrstuhl kennengelernten “Mister Right”, des Märchenprinzen auf den die seit 15 Jahren 30ig jährige so sehr wartet; und lange hält sie dass auch nicht mehr durch. Da heißt es eben “Ruhe bewahren“.

Ob als Alkoholikerin im schrecklich bunten Morgenmantel, die mit schwerer Zunge versucht die “ssssiisch – die Quantentheorie” zu erklären oder die verhärmte Helga Freese die  ihren 92 jährigen Heinz bewachen muss. Die Kinseher hat es drauf. Genauso wie sie mit ihrem Problem, ihrer  (selbst so beschrieben) “barocken Erotik”, mit  dem Pharmazeuten und dem Biologen in der 2. Reihe kokettiert.

Und “Mister Right” ruft einfach nicht an, obwohl er doch “bis bald” gesagt hatte. Warum wohl ? Das schwankt je nach wechselnder Gemütslage der Kinseher. Vielleicht ist der “international tätige Galerist” gerade in New York zur Vernissage oder ist er vielleicht doch nur ein “verheirateter, rechtsradikaler Waffenhändler”, der gerade mal wieder untertauchen muss ?!

Sie kann es aber auch politisch: schließlich hat sie auf dem Nockerberg alle und “die nehmen alle was ein – außer der Seehofer, der kifft“.  Wo das Wort allein nicht reicht, bringt Luise Kinseher ihr schauspielerisches Talent in Spiel und dann fängt sie ihr Publikum mit einem Augenaufschlag oder einer Geste.  Schlagfertig wird die lokale Presse, geauso wie  die 3 “solo” Damen am vorderen Tisch mit ins Programm eingebunden und zu Schluß bekommt Luise Kinseher Blumen überreicht;  “schööön Blumen – die kann man sich so hinstellen und anschauen – Frauen mögen ja Blumen – im übrigen ich trinke gerne mal eine Flasche guten Rotenwein – Blumen, die sind wirklich hübsch, Danke“.

…und dann klingelt das Telefon und sie muss gleich nach München, schließlich hat ER “bis gleich” gesagt.

Wir sagen DANKE an Luise Kinseher für diesen herrlich amüsanten Abend.

 

 

Ein Kommentar

  1. Pingback: Luise Kinseher – Ruhe bewahren | Märker's Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


5 × fünf =

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.